Unser Vorstand

Der Vorstand des Kreisverband Celle-Uelzen

Reinhart Thomas, 1949 in Celle geboren, Vater zweier erwachsener Kinder, Studienrat im Ruhestand, aber in wilder Ehe. Als Kind lernte ich in bitteren Lektionen, der Herrschaft und Unterdrückung seitens des Vaters und der Schule zu trotzen. Mein unbeugsamer Freiheitswille war schon immer einigen Menschen unbequem. In meiner Jugend studierte ich Geschichte und Politik, um aus dem Verständnis der Menschheit heraus eine Orientierung zu gewinnen für die gewaltfreie und liebevolle Gestaltung des irdischen Lebens. Dem sprechen seit 2020 die gesellschaftlichen Verhältnisse blanken Hohn.

Der Totalitarismus droht in neuem Gewande. „dieBasis“ als glaubwürdige Alternative zu dem herrschenden Politikverständnis ist mir das Fundament für den Freiheitskampf. 

„Unabhängigkeit im Denken ist das erste Kennzeichen der Freiheit. Ohne sie bleibst du ein Sklave der Umstände.“ Swami Vivekananda, 19.Jh.

Joachim Düwel, 1959 in Bremerhaven geboren, Vater eines Sohnes, kaufmännischer Angestellter. Ich bin in zweiter Ehe verheiratet. Mein Vater musste 1955 als 17-jähriger aus der ehemaligen DDR flüchten und seine Familie von heute auf morgen verlassen. Der Grund dafür war, dass er bei einer Versammlung in Rostock zu Ehren Stalins nicht mitjubeln wollte und ihn kritisierte. Ich will nicht in einem Land leben, in dem solche Verhältnisse die Zukunft sein sollen. Aus diesem Grund möchte ich die Flucht nach vorne antreten. Im letzten Jahr meines aktiven Berufslebens angekommen, bin ich der Partei „dieBasis“ beigetreten, um aktiv für Frieden, Freiheit und die unverhandelbaren Grundrechte zu kämpfen in einer Partei mit einem anderen Politikverständnis gegenüber dem Souverän, den Bürgern unseres Landes.

„Frage Dich nicht, was die Welt braucht. Frage Dich lieber, was Dich lebendig macht, und dann geh hin und tu das Entsprechende. Denn die Welt braucht nichts so sehr wie Männer, die lebendig geworden sind.“ John Eldredge

Valerie Baudouin-Sander, ich bin 49 Jahre alt und Mutter von 2 Kindern sowie 2 Stiefkindern. Ich lebe seit meinem zwanzigsten Lebensjahr in Deutschland. In diesem Land habe ich geheiratet und Kinder geboren, in diesem Land war ich für verschiedene Firmen 25 Jahre im kaufmännischen Bereich tätig. 2019 habe ich entschieden, beruflich einen ganz neuen, einen menschlicheren Weg zu gehen und arbeite seit Februar 2020 mit Grundschülern. Ich liebe deren Authentizität, Fröhlichkeit, Natürlichkeit und Umarmungen. Diese Zeit war aber sehr kurz, denn heute darf ich diesen Kindern nur mit Maske begegnen und sie nicht mehr umarmen. Ich musste des Weiteren erleben, wie die Grenze zu meinem Heimatland geschlossen wurde. Ich möchte und kann heute nicht mehr zugucken, wie die Würde des Menschen verletzt wird, wie Grundrechte ausgelöscht werden, sondern möchte tätig werden.

Die Arbeit im Vorstand des KV „dieBasis-Celle/Uelzen“ gibt mir Kraft und Hoffnung, dass die Güte der Menschen siegen wird.

„Der größte Schaden entsteht durch die schweigende Mehrheit, die nur überleben will, sich fügt und alles mitmacht.“ Sophie Scholl

Petra Grote, 60 Jahre jung, Versicherungsfachwirtin. Nach mehr als 40 Jahren Berufstätigkeit möchte ich aus gegebenem Anlass meine gesamte Kraft für den Kampf um Freiheit und Frieden einbringen. Deshalb bin ich 2020 in „dieBasis“ eingetreten.

„Friede ist nur durch Freiheit, Freiheit nur durch Wahrheit möglich. Daher ist die Unwahrheit das eigentliche Böse, jeden Frieden Vernichtende:
die Unwahrheit von der Verschleierung bis zur blinden Lässigkeit,
von der Lüge bis zur inneren Verlogenheit,
von der Gedankenlosigkeit bis zum doktrinären Wahrheitsfanatismus,
von der Unwahrhaftigkeit des einzelnen bis zur Unwahrhaftigkeit
des öffentlichen Zustandes.“ Karl Jaspers

Dietmar Sander, ich bin 1976 in Celle geboren, zum zweiten Mal verheiratet und nun verantwortlich für 4 Kinder. In meiner Kindheit war es vollkommen normal, mehrere Musikinstrumente zu lernen, seine Stimme vibrieren zu lassen und die Seele zum Schwingen zu bringen. Ich liebe Musik und lebe davon.

„dieBasis“ steht für friedvollen, achtsamen Umgang, für ein selbstbestimmtes Leben, für die Freiheit und Unantastbarkeit der Grundrechte, für Machtbegrenzung und für Hoffnung auf positive Veränderung. Für diese Dinge lohnt es sich, einzustehen und sich mit all seinen Fähigkeiten einzusetzen.

„Wenn die Macht der Liebe die Liebe zur Macht überwindet, erst dann wird es Frieden geben.“ Jimi Hendrix